Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Oschersleben, Preis der Stadt Magdeburg, 12. - 14. Mai 2023

Eine neue Rennstrecke im Kalender

Rennbericht Triumph Competition & British HTGT von Roland Blum

Der Motopark Oschersleben empfing uns zum zweiten Saisonrennweekend mit herrlich sonnig warmem Frühlingswetter. Für die Zuschauer ist die Anlage sehr übersichtlich und den Fahrern bietet sie eine gute Infrastruktur.

Motorleistung ist weniger gefragt als ein gutes Fahrwerk und fahrerisches Können. Die Renn-strecke wurde eigentlich für Motorräder gebaut und hat deshalb angenehm niedrige Curbs und grosszügige Auslaufzonen.

Die allermeisten FahrerInnen waren zum ersten Mal auf diesem schönen und fahrerisch an-spruchsvollen Rundkurs. Die Testfahrten am Freitagvormittag waren deshalb gut besucht.

Qualifikation am Freitag, 12. Mai 2023, 12:15 Uhr

18 Fahrzeuge gingen bei wiederum herrlich warmem Frühlingswetter auf die Piste. Division 1 wurde dominiert von Melle van der Wal (MGB), einem der ganz wenigen, die bereits früher auf diesem Circuit gefahren sind. Robin Rozema (MGA) folgte auf Rang zwei. Auch für den drittplazierten, Detlef Walter (Warwick GT 350), war der Motopark Oschersleben nicht ganz neu, lebt er doch nicht allzu weit davon entfernt.

Division 2 war aufgrund von einigen Absenzen nur schwach besetzt und wurde eine sichere Beute für Markus Weidenbach (Jaguar E-Type), gefolgt von Florian Lübbert (Triumph TR4) und Marc Sydow (Mini Cooper S).
Fast alle gingen mit Respekt und Vorsicht auf die noch unbekannte Piste und so waren kaum gravierende Zwischenfälle zu verzeichnen.

Rennen 1 am Freitag, 12. Mai 2023, 17:00 Uhr

17 Fahrzeuge erschienen am Vorstart, wiederum bei herrlich warmem und sonnigen Wetter. Schon bald lagen die Rundenzeiten deutlich unter denen des Zeittrainings. René Grüter konnte sich nach einem fulminantem Start absetzen und verteidigte seine Führung souverän bis ins Ziel.
Melle Van Der Wal folgte auf Position zwei, konnte René aber nie ernsthaft gefährden. Hubraumstarke Fahrzeuge haben auf dem Rundkurs von Oschersleben nicht so grosse Vorteile wie sonst üblich. Umso stärker ist die Leistung von Detlef Walter einzuschätzen, der sich vor Albert Van Der Wal (MGB) und Stefan Rozema (MGA) behaupten konnte.

In der Division 2 konnte sich Marc Sydow vor Florian Lübbert behaupten. Wegen technischer Probleme schafften es weder Markus Weidenbach noch Stephan Schamschula (Triumph TR4) in die Wertung.

  • Division 1: 🥇 1. René Grüter, MGB, 🥈 2. Melle van der Wal, MGB, 3. 🥉 Detlev Walter, Warwick GT 350
  • Division 2: 🥇 1. Marc Sydow, Mini Cooper S, 🥈 2. Florian Lübbert, TR4, 🥉 3. -

  • Abendspaziergang am Freitag, 12. Mai 2023, 20:30 Uhr

    Nach dem Abendessen hatte jemand die tolle Idee, man könnte doch einen Abendspaziergang auf der Strecke unternehmen. Viele Fahrer, Ehefrauen, Freundinnen und Angehörige strömten in der Dämmerung auf die Piste. Bei einigen Fahrern (auch beim Autor) führte diese Streckenbesichtigung zu neuen Erkenntnissen, die am nächsten Tag dann auch prompt zu schnelleren Rundenzeiten führten.

    Rennen 2 am Samstag, 13. Mai 2023, 11:30 Uhr

    Wiederum konnte sich René Grüter am Start durchsetzen und sofort die Führung übernehmen. Im weiteren Verlauf des Rennens musste er jedoch die Leaderposition an Melle Van Der Wal abtreten. Melle konnte seine Führung bis ins Ziel behaupten. Auch René konnte seine Position bis ins Ziel verteidigen, ganz knapp vor Stefan Rozema. Kees Rozema verlor kurz nach dem Start seinen dritten Gang und fiel zurück auf den allerletzten Platz. Bravourös kämpfte er sich jedoch bis auf den fünften Platz vor. In der allerletzten Kurve konnte er mit einem gekonnten Manöver dann auch noch den Autor vom 4. Platz verdrängen.

  • Division 1: 🥇 1. Melle van der Wal, MGB, 🥈 2. René Grüter, MGB, 3. 🥉 Stefan Rozema, MGA
  • Division 2: 🥇 1. Marc Sydow, Mini Cooper S, 🥈 2. Florian Lübbert, TR4, 🥉 3. -

  • Rennen 3 am Sonntag, 14. Mai 2023, 10:45 Uhr

    Am Start ging René Grüter, der Meister des Vorjahres, wieder sofort in Führung. Aufgrund von starken Vibrationen wegen eines Bremsplatten musste er diese jedoch schon bald an Melle Van Der Wal abgeben. Melle baute seine Führung kontinuierlich aus, wurde dann jedoch von technischen Problemen eingebremst und fiel nach der 5. Runde aus. René verlor weitere Positionen und wurde schliesslich vierter. Ein kleiner Trost für ihn war sicherlich die schnellste Rundenzeit des ganzen Wochenendes (gefahren im ersten Rennlauf).

    Das Podest wurde dank souveräner und fehlerfreier Fahrt eine sichere Beute von den drei Rozema Jungs, Stefan ganz oben, Robin auf dem zweiten und Kees, nach wie vor ohne dritten Gang, auf dem dritten Rang.

    Clemens Wien/Peter Scheurer hatten Pech und fielen nach einem Ausritt ins Kiesbett vorzeitig aus.

    In der Division 2 konnte die bildschöne, neu aufgebaute Raubkatze von Marcus Weidenbach endlich ihre Krallen zeigen und gewann sicher vor Florian Lübbert und Marc Sydow.

  • Division 1: 🥇 1. Stefan Rozema, MGA, 🥈 2. Robin Rozema, MGA, 3. 🥉 Kees Rozema, MGA
  • Division 2: 🥇 1. Marcus Weidenbach, E-Type, 🥈 2. Florian Lübbert, TR4, 🥉 3. Marc Sydow, Mini Cooper S

  • Nun haben wir einen Monat Zeit, uns auf das Wochenende in Zandvoort vorzubereiten.
    Es bleibt die Hoffnung, dass dort auch die bisher fehlenden Fahrer teilnehmen können.

    Link zur Gallery Oschersleben 2023

    Unsere Sponsoren:

    vergangene Rennen

    11.05.2024 Circuit Parc Zandvoort NL
    Zandvoort HTZ
    25.04.2024 Spa-Francorchamps, Belgien
    Spa Summer Classic